SRILA PRABHUPADAS VORLESUNGEN


DIE SINNE LÄUTERN
Juni 26, 2007, 7:35 pm
Filed under: Prabhupadas Richtlinien

Kaliya-KrishnaDAS FOLGENDE GESPRÄCH ZWISCHEN A.C. BHAKTIVEDANTA SWAMI UND EINIGEN SEINER SCHÜLER FAND IM APRIL 1975 WÄHREND EINES MORGENSPAZIERGANGS IN MAYAPUR, INDIEN, STATT.
Schüler: Srila Prabhupada, manchmal sagen die Leute: „Wenn es keinen Gott gibt, spielt es keine Rolle, was ich tue, und wenn es tatsächlich einen Gott gibt, dann kontrolliert Er alles, und es ist noch immer egal, was ich tue, weil sowieso alles vorherbestimmt ist. In jedem Fall kann ich tun und lassen, was ich will.“


Srila Prabhupada: Gut, aber warum leidest du dann?
Schüler: „Na ja, das ist alles Gottes Plan. Ich leide gemäß Gottes Plan.“
Srila Prabhupada: Nein. Es ist nicht Gottes Plan, dass du leidest; du leidest, weil du Gottes Gesetze verletzt. Er kontrolliert alles, aber Er hat dir ein kleines bisschen Unabhängigkeit gelassen: Du kannst entweder Seinen Gesetzen Folge leisten oder sie verletzen. Aber du bist zu töricht, um zu begreifen, daß du leidest. Du gleichst den Katzen und Hunden, die ebenfalls nicht begreifen, dass sie leiden.
Unser Standpunkt ist, dass du leidest, weil du Gottes Gesetze missachtest, und wenn du den Gesetzen Gottes gehorchst, wirst du nicht mehr leiden. Aber du bist solch ein Narr, solch ein Schurke, dass du nicht einmal weißt, dass du leidest.
Schüler: Aber müssen die Gottgeweihten nicht auch leiden?
Srila Prabhupada: Ja, aber sie leiden auf eine andere Weise als die Nichtgottgeweihten. Materielles Leben, das der wahre Grund für alles Leiden ist, ist wie eine Krankheit, und Gottgeweihte geben diese krankhafte Lebensbedingung auf, um sich statt dessen dem Krishna-Bewusstsein zuzuwenden.
Jemand, der an einer Krankheit leidet, kann nicht erwarten, auf der Stelle geheilt zu werden. Aber jemand, der die Medizin einnimmt, ist sehr intelligent; sein Leiden wird bald ein Ende haben. Diese unglückseligen und törichten Nichtgottgeweihten jedoch weigern sich sogar, die Medizin, das
Krishna-Bewusstsein, zu nehmen, und aus diesem Grunde werden sie weiterhin leiden.
Meistenteils jedoch ist das Leben der Gottgeweihten voller Freude. Warum sollten sie immerzu Hare Krishna chanten und tanzen; wenn sie keine Freude daran hätten?
Schüler: Manchmal habe ich allerdings auch Magenbeschwerden.
Srila Prabhupada: Weil du einen materiellen Körper hast. Aber dein Leiden gleicht einem Ventilator, der ausgeschaltet wurde. Der Ventilator dreht sich zwar noch, aber weil er abgeschaltet ist, wird er bald aufhören, sich zu drehen. Ähnlich verhält es sich mit deinem Leiden; es wird bald aufhören, weil du schon auf der spirituellen Ebene handelst. Und nachdem du deinen materiellen Körper aufgegeben hast, wirst du ein vollkommen glückseliges Leben führen.
Krishna sagt in der Bhagavad-gita (4.9], tyaktva deharn punar janma naiti: „Nach dem Verlassen des Körpers wird ein Gottgeweihter nicht mehr in dieser materiellen Welt wiedergeboren.“ Er wird keinen neuen materiellen Körper voller Leiden bekommen. Das ist sein Vorteil.
Aber diese schurkischen Nichtgottgeweihten werden weiterhin einen Körper nach dem anderen annehmen, und jeder einzelne ist voller Leid. Sie werden einen Körper annehmen müssen und leiden, und dann werden sie gezwungen sein, diesen Körper zu verlassen, einen neuen Körper anzunehmen und wieder zu leiden. Solange wir einen materiellen Körper annehmen, werden wir leiden, denn einen materiellen Körper zu haben bedeutet Leid. Diejenigen, die nicht Krishna-bewusst sind, werden also ihren Körper wechseln, einen nach dem anderen, und weiterhin den dreifachen Leiden ausgesetzt sein, Leiden, die durch Körper und Geist verursacht werden; Leiden, die von anderen Lebewesen verursacht werden, und Leiden, die durch Naturkatastrophen verursacht werden.
Gottgeweihte jedoch werden, selbst wenn es so aussieht, als ob sie ein wenig Leid erdulden müssten, schließlich ihren materiellen Körper aufgeben und in ihrem spirituellen Körper leben, frei von allen Leiden.

Schüler: Sie werden argumentieren, ist doch nur Glaube.
Srila Prabhupada: Und dein Glaube ist, dass du es nicht glaubst. Wir glauben an die Worte der Bhagavad-gita, und so haben wir die Möglichkeit, zur spirituellen Welt erhoben zu werden. Aber du hast keinen Glauben, und deshalb kannst du sicher sein,dass du weiterhin in der materiellen Welt leiden wirst. Wir sind zumindest geheilt, die Chance wahrzunehmen, aber du bist so töricht, diese Möglichkeit verstreichen zu lassen, und daher kannst du sicher sein, dass dein Leid fortdauern wird.
Schüler: Inder sagen oft: „Ja, ich werde die Gelegenheit wahrnehmen, wenn Krishna will. Sein Wille ist absolut, und wenn Er wünscht, wird Er mich Krishna-bewusst machen.“
Srila Prabhupada: In der Bhagavad-gita [18.66] sagt Krishna, sarva-dharman parityajya mam ekam saranam vraja: Gib all deinen Unsinn auf und ergib dich Mir. ‚Werde Krishna-bewusst.“ So, Krishna will also, dass du dich Ihm hingibst. Wieso kommst du Seinem Wunsch nicht nach?
Schüler: Warum gibt Krishna uns die Freuden der Sinnenbefriedigung, wenn sie nur Leiden verursachen?
Srila Prabhupada: Wiederum die gleiche Antwort: Krishna hat uns ein wenig Unabhängigkeit gelassen – wir können unsere Sinne entweder für Sinnenbefriedigung nutzen oder um Ihm zu dienen, was die wahre Freude der Sinne ist. Die Sinne sind zum Genuss geschaffen, doch wer die Sinne in krankhafter Weise genießen will – nur zur eigenen Befriedigung -, hat sich das Leid, das er erfahren wird, selbst zuzuschreiben. Man muss seine Krankheit heilen, indem man Krishna-bewusst wird. Dann wird man grenzenlose Freude erfahren.
Wir sind nicht wie die Mayavadis, Unpersönlichkeitsanhänger, die die Sinne abtöten und einen Zustand ohne Sinne erreichen wollen. Das ist nicht unsere Methode. Wir wollen unsere Sinne läutern, sarvopadhi-vinirmuktam tat-paratvena nirmalam.
Angenommen, jemand kann nicht sehen, weil er den Star hat. Nach der Mayavada-Methode würde man ein Auge, das schmerzt und nicht sehen kann, herausreißen. Das ist jedoch nicht unsere Methode. Wir wollen die Krankheit heilen, damit das Auge wieder gesund und seh-fähig wird. Deshalb sollten unsere Sinne von der materiellen Krankheit geheilt werden, indem wir Krishna-Bewusstsein praktizieren. Wenn wir unsere Sinne im Dienst Hrisikesas, Krishnnas, des Meisters der Sinne, beschäftigen, werden wir echte Sinnenfreude genießen können.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: